Prozessautomatisierung von Strömungen in Bio- und Medizintechnik (B3) - System zur Fremdk√∂rpererkennung

Suche


System zur Fremdkörpererkennung

Projektleitung:Prof. Dr.-Ing. habil. Antonio Delgado, Hinzmann, E.; Dr.
Beteiligte:Dipl.-Ing. Judith Forstner
Förderer:
Forschungskreis der Ernährungsindustrie e.V. (FEI), Bonn
Mitwirkende
Institutionen:
Lehrstuhl für Strömungsmechanik, FAU Erlangen-Nürnberg
Fraunhofer Anwendungszentrum für Verarbeitungsmaschinen und Verpackungstechnik (Franhofer AVV)
Wissenschaftsförderung der Dt. Brauwirtschaft e.V., Berlin
Forschungskuratorium Maschinenbau e.V. (FKM), Frankfurt
VDMA Fachverband Nahrungsmittel- und Verpackungsmaschinen, Frankfurt
Stichwörter:System zur Fremdkörpererkennung
Laufzeit:1.11.2007 - 31.10.2009
Inhalt und Ziele:Inhalt und Ziele: Die Anwesenheit von Fremdkörpern in mit Lebensmitteln gefüllten Behältnissen stellt für Hersteller und Abfüller sowie Zulieferer und Handel in der einschlägigen Wirtschaft ein überaus großes Problem dar. Außer Imageschäden müssen die durch die Produkthaftung entstehenden Risiken - insbesondere Personenschäden - und daraus folgende Regressforderungen und mögliche Auslistungen in Betracht gezogen werden. Angesichts der Vielzahl an möglichen Fremdkörpern und Behältnissen konzentrierte sich das Vorhaben auf solche feste, partikuläre Festkörper und solche Lebensmittelmatrizes, welche sich für die weit verbreiteten optischen Detektionsysteme schlichtweg als nicht zugänglich erweisen. Hierunter zählen insbesondere die mit hohem Risiko für den Endkunden verbundenen Fälle der Glasscherbe im Glasbehälter oder im opaken Lebensmittel. Ziel des Forschungsvorhabens war es, die Grundlage für ein automatisierbares Erkennungssystem für partikuläre feste Fremdkörper mit einer charakteristischen Abmessung > 1 mm in mit flüssigen Lebensmitteln gefüllten Behältern zu schaffen, wobei der Fokus auf Glasscherben in Glasbehältnissen lag. Die Diagnose basiert auf der automatischen Aufnahme und Analyse von Multikontakt-Schwingungssignalen nach mechanischer Anregung und Auswertung mittels hybridem Algorithmus. Zudem soll sich das entwickelte System möglichst einfach in bestehende Anlagen integrieren lassen.
Kontakt:Delgado, Antonio
Telefon 09131/85 29500, Fax 09131/85 29503, E-Mail: antonio.delgado@fau.de
Publikationen:
  1. Delgado, Antonio ; Benning, Rainer ; Forstner, Judith:
    Neuartige Multikontakt-Detektion als Basis eines innovativen hybriden Systems zur automatischen Erkennung von partikulären, festen Fremdkörpern in abgefüllten, fließfähigen, nicht-stückigen Lebensmitteln am Beispiel von Produkten ausgewählter rheologischer Konstitution.
    Erlangen : FAU Erlangen-Nürnberg. 2009
    (AIF264ZBG). - Abschlußbericht
  2. Kasprzyk, Andreas ; Forstner, Judith ; Benning, Rainer ; Mauermann, Marc ; Majschak, Jens-Peter ; Delgado, Antonio:
    Neuartige Multikontakt-Detektion zur automatischen Erkennung von partikulären, festen Fremdkörpern in abgefüllten Lebensmitteln.
    In: Der Lebensmittelbrief - Ernährung aktuell (2009), S. 18-19
    Stichwörter: Fremdkörpererkennung Multikontakt-Detektion