Exzellenzcluster EAM und SAOT (B7)

Suche


Externer Link:  Exzellenzcluster “Engineering of Advanced Materials (EAM)”

Exzellenzclusters: Engineering of Advanced Materials

Das Cluster "Engineering of Advanced Materials - Hierarchical Structure Formation for Functional Devices" (EAM) an der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg ist Teil der Exzellenzinitiative der deutschen Bundes- und Länderregierungen.

Das Exzellenzcluster EAM gliedert sich thematisch in 5 Forschungsbereiche:

  • Engineering nanoelektronischer Materialien
  • Engineering photonischer und optischer Materialien
  • Engineering katalytischer Materialien
  • Engineering von Leichtbaumaterialien
  • Grundlegende bereichübergreifende Forschung
    • Zentrum für Partikeltechnologie
    • Zentrum für Nanoanalytik und Elektronenmikroskopie
    • Zentrum für Multiskalenmodellierung und Simulation

Der Lehrstuhl für Strömungsmechanik beteiligt sich an der Forschung des Exzellenzclusters als Mitglied des Forschungsnetzwerkes. Hierbei liegt der Forschungsschwerpunkt des LSTM bei der Numerischen Simulation relevanter Prozesse und Phänomene innerhalb der unterschiedlichen Forschungsbereiche.

Als Mitglied des Zentrums für Multiskalenmodellierung und Simulation widmet sich der LSTM numerischen Simulationen, die an der Grenze zwischen Kontinuums- und Nicht-Kontinuums-Thermofluiddynamik angesiedelt sind. Die Projekte umfassen dabei unter anderem die Modellierung von Fluiden unterschiedlicher Komplexität, zum Beispiel Fluide mit hohem Partikelanteil, und deren Strömungen. Der LSTM übt als Mitglied des Zentrums für Multiskalenmodellierung und Simulation zudem eine vernetzende Funktion in die anderen Forschungsbereiche hinein aus. Er übernimmt hier unter anderem Aufgaben der Multiskalenmodellierung und Numerischen Simulation

  • des Ziehprozesses mikrostrukturierter Glasfasern einschließlich thermofluiddynamischer Prozesse innerhalb des Faserziehofens,
  • der Aufbringung dünner Fluidfilme zur Herstellung nanoelektronischer Materialien,
  • der Auslegung von Festbett- und Wirbelschichtreaktoren einschließlich der Vorhersage chemisch-katalytischer Reaktionen und
  • der Durchströmung poröser Medien mit dem Ziel der Infiltration.
  • Formulierung von rheologischen Stoffgesetzen für partikuläre Systeme hoher Konzentration
  • Hydrodynamische Effekte bei der Strukturbildung in Mikro- und Nanofilme

Themenbilder aus dem Bereich 7



Externer Link:  Exzellenzcluster “Graduate School in Advanced Optical Technologies (SAOT)”

Exzellenzclusters: erlangen graduate school in advanced optical technologies

Die Erlangen Graduate School in Advanced Optical Technologies (SAOT) ist Teil der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder und wurde im November 2006 an der Universität Erlangen‐Nürnberg gegründet. Der Fokus liegt in der Förderung von Wissenschaft und Forschung an deutschen Universitäten im Bereich der Optik. Der Internationalität wird dabei durch Kooperationen mit ausländischen Forschungseinrichtungen, Universitäten und Firmen Rechnung getragen.

Die SAOT bietet sieben Forschungsschwerpunkte:

  • Fundamentals in Optical Technologies
  • Optical Metrology
  • Optical Material Processing
  • Optics in Medicine
  • Optics in Communication and Information Technology
  • Computational Optics
  • Optical Materials and Systems